Projektwoche im November

Die Weihnachtszeit klopft an der Tür. Überall werden Räume geschmückt und die wohlbekannten Weihnachtslieder erklingen schon an vielen Orten. Zeit auch für uns in der Zilleschule, unser Weihnachtsprogramm vorzubereiten. Die Chorsänger fuhren traditionell zu ihren Chorlager ins schöne Schloss von Windischleuba, um ihrem musikalischen Programm den letzten Schliff zu geben. Die AG "Musiktheater" übte ein nicht ganz so weihnachtliches Stück ein, während andere Schülerinnen und Schüler eifrig an den Kulissen werkelten.

Alles zusammen kann zu den Aufführungen am 5. und 6. Dezember 2018 (jeweils 18 Uhr in der Aula) bestaunt und belauscht werden. Darüber hinaus gibt es für die Schüler der Zilleschule und später auch für die Schüler der Grundschule Radeburg die Gelegenheiten, Gesang und Schauspiel zu bewundern.

Da nicht alle Schüler im Chor Platz finden oder auf die Bühne können, haben wir in dieser Projektwoche in den Klassenstufen mit den anderen Schülerinnen und Schülern interessante Projekte gestaltet und bearbeitet. Die 6. Klassen beschäftigten sich mit der grundlegenden Frage "Petzen oder Hilfe holen?", während sich die 7. Klassen ganz dem Thema "Ernährung" widmeten. Die 8. Klassen probierten sich mit den Möglichkeiten einer Schülerhomepage aus und drehten einen Kurzfilm über den Alltag eines Schülers.

Was die Schülerinnnen und Schüler mit ihren verschiedenen Erlebnissen verbunden haben, verraten sie demnächst hier.


Petzen oder Hilfe holen? Projektbericht der 6a

Am Montag begannen wir mit dem Projekt des Schülerwettbewerbs für politische Bildung. Unser gewähltes Thema war: „Petzen oder Hilfe holen?“. Vorgegeben waren drei Ausgangssituationen. Diese haben wir in Gruppen diskutiert. Anschließend spielten wir die Szenen und stoppten an entscheidenden Stellen. Die Standbilder wurden dann mit der gesamten Klasse besprochen.

Jetzt ging es wieder in die eingeteilten Gruppen und wir dachten uns eigene Geschichten aus, notierten sie und skizzierten sie als Bildergeschichten.

Den Rest des Tages überlegte sich unsere Klasse Fragen für die Experten von der Polizei, Frau Krönert (Ethiklehrerin) und Herrn Ufert (Schulleiter).

Am Dienstag besuchten die einzelnen Gruppen die Experten und befragten sie. Für die Ergebnisse wurden Plakate gestaltet und es erfolgte eine Präsentation vor unseren Mitschülern. Die Ergebnisse flossen jetzt in unsere Bildergeschichten ein. Nun endlich konnten die ersten Szenen fotografisch festgehalten werden. Die Bilder sollten ganz unterschiedlich verarbeitet werden. Zwei Gruppen verarbeiteten sie als PowerPoint, eine Gruppe gestaltete die Geschichte mit Hilfe des Computerprogramms „Comic Life“, eine andere Gruppe druckte die Fotos aus und gestaltete ein Fotobuch. Das beschäftigte uns den ganzen Donnerstag und große Teile des Freitags.

Abschließend präsentierten wir die Ergebnisse und schätzten die Leistungen der einzelnen Gruppen ein. Für den Wettbewerb wählten wir am Ende das Fotobuch aus. Es ist inhaltlich und gestalterisch am besten gelungen.

Das Projekt hat uns viel Spaß gemacht!

Klasse 6a der Zilleschule Radeburg

Schulprojekt "Petzen oder Hilfe holen"
Schulprojekt "Petzen oder Hilfe holen"
Präsentation der Ergebnisse
Präsentation der Ergebnisse
Viel Diskussionsbedarf
Viel Diskussionsbedarf
 

Mitfiebern beim Musiktheater

Endlich war es soweit. Eine Woche lang studierten wir unser Theaterstück für das alljährliche Weihnachtsprogramm für unsere Schule ein.

 

Am Montag sprachen wir zuerst über die Kostüme für die Schauspieler. Unser Theaterstück hat insgesamt vier Szenen. Wie konzentrierten uns zunächst auf die ersten beiden Szenen, da diese noch nicht so gut klappten, wie es geplant war. Außerdem dachte sich die Tanzgruppe eine Choreografie zu einem Musik-Rap, der am Ende der zweiten Szene gespielt wird, aus.

Am Dienstag hatten wir mehr Zeit, da wir bis zum vierten Block übten. Wir sprachen mit der Kunstgruppe über Requisiten und die Gestaltung des Bühnenbildes.

Nachdem wir uns am Mittwoch ein wenig ausruhen konnten, spielten wir am Donnerstag die dritte und die vierte Szene durch.

Am letzten Tag der Projektwoche ließen wir uns von einzelnen Schülern aus der Kunstgruppe beraten, weil wir mit dem Schlusstanz noch nicht so ganz zufrieden waren. Diejenigen, die daran nicht beteiligt waren, gaben dem Rap den letzten Feinschliff. Zum Abschluss führten wir unser Schauspiel der Kunstgruppe vor, damit diese sehen konnte, wie das Bühnenbild sowie die eingesetzten Requisiten wirken. Es ging so einiges schief, da wir spontan zwei Rollen ersetzen mussten. Zum Glück haben wir noch ein paar Übungsstunden, sodass unser Weihnachtsstück hoffentlich wieder ein großer Erfolg wird. Wir sind schon alle ganz aufgeregt und freuen uns auf unser Publikum!

Die Schülerinnen und Schüler vom Musiktheater

Wie ernähre ich mich richtig? Projektbericht Klassenstufe 7

Wie viel Zucker steckt eigentlich in unseren Lebensmitteln? Wie viel Energie braucht mein Körper?Die Projektwoche zum Thema „Ernährung“ war sehr spannend aufbereitet. Ich fand es sehr schön, dass man uns an das Thema über verschiedene Wege herangeführt hat. Besonders wissenswert war die Berechnung der Kalorien, die ich an einem Tag zu mir nehme und auch das Wissen, wie viel Energie mein Körper braucht. Sich die Ernährungsweisen in anderen Ländern anzuschauen, mit dem Schwerpunkt Afrika, war sehr lehrhaft. Spannend war die Stunde mit der Ernährungsberaterin, wo wir herausgefunden haben, wie viel Zucker in Lebensmitteln steckt. Das Kochen hat mir am meisten gefallen, weil ich schon immer gern koche und backe. Der Ausflug ins Hygienemuseum am Donnerstag war sehr motivierend und reich an neuen Erfahrungen, weil ich dort noch nie war. Das gesunde Frühstück am Ende der Woche hat mir sehr gefallen, da es viel leckere Lebensmittel gab und sich alle daran beteiligt haben.

Eine Schülerin der Klasse 7

Tipps für gutes Essen
Tipps für gutes Essen
Essen - wer macht was?
Essen - wer macht was?
Wie viel Zucker ist hier wohl drin?
Wie viel Zucker ist hier wohl drin?
Zuckermengen im Essen
Zuckermengen im Essen
Gemeinsam kochen
Gemeinsam kochen
 

Projekt Klasse 8 „Und du so, Zille?“

Um euch einen Einblick zu den Inhalten der Projektwoche zu geben, haben wir ein Interview mit einigen Schüler_innen geführt.

 

Reporter: „Was war das Thema für euch in der Projektwoche?“

Schüler D.: „Wir haben uns mit den Chancen und Risiken des sozialen Internets befasst. Unsere Projektgruppe haben wir „Und du so Zille?“ genannt.“

 

Reporter: „Was waren eure Aufgaben?“

Schülerin M.: „Am Montag durften wir uns mit Datenschutz und Cybermobbing beschäftigen. Wir haben erarbeitet, wie wir uns im Internet vor Datenmissbrauch schützen können. Über die Folgen von Cybermobbing haben wir etwas erfahren und gemeinsam überlegt, was wir als Klasse dagegen unternehmen können.

Am Dienstag teilten wir uns in Kleingruppen auf und befassten uns noch einmal näher mit den Themen „Datenschutz“, „Cybermobbing“ und „Hate Speech“. Gemeinsam schauten wir einen Film und erarbeiteten im Anschluss eine Präsentation für die 5. und 6. Klassen. Eine Gruppe hat eine eigene Homepage erstellt und überlegt, was wir von unserer Klasse abbilden wollen.

Am Donnerstag und Freitag recherchierten wir verschiedene Influencer. Wir überlegten, was uns an ihnen gut gefällt und was wir bedenklich finden. Jede Gruppe stellte einen Influencer vor und erstellte dazu ein Leseheft.“

 

Reporter: „Worüber wisst ihr nach der Projektwoche Bescheid?“

Schülerin M.: „Wir wissen nun genau Bescheid, wie wir unsere Daten im Internet schützen können. Uns ist klar, was erlaubt ist und was nicht und welche Konsequenzen bei Missbrauch drohen.

Auch mit Cybermobbing kennen wir uns jetzt aus. Wir wissen um die verschiedenen Arten von Cybermobbing und was wir dagegen tun können. Wie man eine Homepage erstellt, haben einige von uns gelernt. Auch was es dabei zu beachten gibt und wie wir uns mit einbringen können.“

 

Reporter: „Wie hat es euch gefallen?“

Schüler D.: „Ich fand die Woche inspirierend und lustig.“

Schülerin M.: „Ich habe viel gelernt und kann jetzt anderen viel darüber erzählen.“

Schülerin N.: „Ich fand die Woche aufschlussreich.“

Schüler F.: „Mir hat es sehr gut gefallen, es war etwas neues für mich.“

Schüler T.: „Ich kenne mich schon gut aus und konnte nicht viel neues erfahren.“

 

Vielen Dank für das Interview.